sábado, 17 de diciembre de 2016

Approbation para Odontólogos. Trabajar en Alemania en Odontología

En principio los Requisitos son exactamente iguales a los de los médicos.

Eso quiere decir que lo que necesitas está en el siguiente link en español:
Requisitos para Trabajar en Alemania

Por supuesto esperamos que algun@ colega Odontólog@ que trabaje en Alemania pueda escribir aquí su experiencia.

Un ejemplo lo consiguen en la pagina de Annerkennung für Deutschland, de una Odontóloga argentina:
Yanina Ketzelman - Homologación como Dentista 

También puedes informarte en la pagina del Colegio de Odontólogos de Alemania
Bundeszahnärztekammer 


Si el Funcionario decide que debes hacer una prueba de conocimientos, entonces algunos de los modelos para esa prueba los tienes a continuación, (como son ubicados en el Internet, no nos hacemos responsables por una mala Traducción o error en el Contenido).



Ya viste nuestros videos?
En el Video 2 explicamos cuáles Documentos debes traducir.










MODELOS DE PRUEBAS


Modelo No. 1. 2013. Freiburg
 
Zahnmedizin Baden-Württemberg.(Freiburg), 
Die Kenntnisprüfung (praktische Teil), die am 15.11.2013 stattgefunden wurde, wurde bei mir erfolgreich absolviert.
1. 12 VMK Präparation, provisorium
2. 21 Endo
3. 26 Teilkronen Präparation
4. 24 Präparation MOD unter Kompositfüllung
5. 26 Präparation MOD unter Amalgamfüllung
6. Korrektur Abformung

Instrumentarium.



Modelo No. 2. 2014. Berlin
Fall: (nov.2014)
Anamnese:
Pat. 73 J.( Gebuhrt. 1932)
Diabetes mellitus Typ II
Hypertonie
Herzinsuffizienz
Lungenemphysem im Jahr 2000
20-40 Zig/ Tag seit 50 Jahren
Pat. manuell ungeschickt für die Anwendung von Interdentalbürsten
Unterkiefer wurde nach Ext. Zähne 32,31,41,42 mit einem Langzeitprovisorium versorgt.
Oberkiefer ist mit einer Interimsprothese versorgt, aber Pat. hat Würgereiz und beschwert sich wegen Geschmackunempfinden


Extraaoraler Befund:
Unterlid geschwollen
Haut trocken
Intraoraler Befund:
Gingivahyperplasie evtl. wegen der Einnahme von Nifedipin (PA Befund (2005))
Die meisten verbliebene Zähne haben tiefe Taschen von 4-10 mm
Keine Furkationsbeteiligung
Keine Zahnlockerung (war erstaunlich, deswegen habe ich extra gefragt, ob die Zähne wirklich fest sind oder im Befund fehlt!
Antwort der Prüfer: Wenn steht nicht, dann nehmen wir an, dass sie fest sind
PA- Status(2004)
Generaliesierter horizontaler Knochenabbau, kaum mehr als 50%
Einzelne vertikale Taschen
15 und 35 haben über 70% Knochenabbau, die aber laut der Modelle und PA Befund schon extrahiert wurden.
..........................................
Befund( Mein Schreiben)
Fehlende Zähne 18,15, 21, 25, 26 ,27, 28, 35, 34, 32, 31, 41, 42, 46, 48
Regio 21 durch Extensionsbrücke 21-23 ersetzt
Regio 46 durch Brücke 47-45
43-33 Langzeitprovisorium
Instabile statische Okklusion, weil linke Zone keine Stützzone vorhanden
Zahn 48, 47, 46 elongiert
Hier fehlen API, PBI, aber von der Vorgeschichte des pat. gehe ich davon aus, dass Mundhygiene nicht gut ist.
Alle verbleibende Zähne Vital
Alle Restaurationen suffizient
Diagnose:
Generalisierte choroniche Parodontitis
OK Lückengebiss Kennedy Kl. II B
UK Lückengebiss Kennedy Kl. III B( wenn die Lücken Regio 46, und 42 bis 32 auch miteinbezogen werden.
Therapie:
1. API, PBI, PSI
2. Mundhygieneinstruktion, Umstellen auf elektrische Zahnbürste, fluoridierte Mundspülug, Motivation, Besprechen über den Rauchverhalten, Speichelersatz bzw. –stimulatoren empfehlenswert
3. PZR, CHX 0.2 % ig
4. Recall nach 2 Wochen,API; PBI, evt.PZR
5.Recall nach 2 Wochen, API, PBI, Antrag auf geschlossene SRP (SRP = Scaling & Root Planing) an den Zähne mit Resttaschen> 3,5 mm
6. SRP, CHX....
7.Reevaluation nach 6-8 Wochen, ggf. Antrag auf offene Kürettage an den Zähne mit Resttaschen> 6mm( in diesem Fall rekonstruktive Chirurgie nicht zu empfehlen)
Prothetik:
Ext 38 als präprothetische Maßnahem
Erster Vorschlag:
Versorgung beide Kiefer mit MOG Klammer an Zähne....
Zweiter Vorschlag:
OK alle Zähne Teleskopieren
Uk 44 bis 37
Mündlich:
Ich habe den Pat. Vorgestellt, kurz über systemische Erkrankungen und Rauchverhalten. Prothetische Versorgungen und Unzufriedenheit des Patienten. Alles was ich geschreiben habtte, habe wiederholt.
Wie fangen Sie mit der Behandlung an?
MH,....
Außer elektrische Zahnbürste was können wir für so ein Pat. mit Ungeschicklichkeit als Zahnarzt machen?
Die restauratuve Kostruktionen für hyginische Maßnahmen leicht erreichbar machen.
Was noch?
regelmäßige Recall und PZR und Fluoridierung
Soll oder muss?!
Natürlich muss!
Wie denn? ( Ich hatte viel Stress und bis dahin habe nicht vielleicht die Situation im Griff und im Moment habe bemerkt, dass ich so verlieren würde und muss mich sofort wiederfinden! Weil der Prüfer mit nicht mit angenehmer Mimik gefragt hat!)
Im rahmen der UPT (UPT = Unterstützende Parodontitistherapie) , die eine untrennbare Teil unserer Behandlung ist.
Was ist diese UPT?
Es gibt ein hexagonale Model, dadurch kann man erkennen ob Pat. niedrig-, mäßig- oder hochrisiko PA gefährdet ist...( Ganz ausführlich habe ich erklärt, was ich in Einführung in die Zahnerhaltung von Helwig gelernt hatte)
Wie heißt diese Model?
Genaue Name fällt mir nicht ein!
Prüfer: Lang und Tonneti. Die nette Prüferin: das würde mir auch nicht einfallen!
Ich: Die Modell besteht aus 6 Faktoren ..... alles habe ich genau erklärt A bis Z!
( alle ganz zufreiden!)
Ok weiter!
Reihenfollge von PA Behandlung wie beschrieben habe wiederholt. Ditailiert über FMD (Full Mouth Desinfection)
Bei chir. Pa. habe wieder erwähnt, dass keine rekonstruktiv, sondern resektive Maßnahme um Taschentiefe zu reduzieren. Und erklärt wegen systemische Erkrankungen und Rauchen.
Prothetik:
Ich empfehle bei dem Pat. keine festsitzende Prothese, weil Pat. nicht in der Lage ist unter der Brücken zu reinigen.
P: hmmm! Das ist umstritten aber ok!
Erster Vorschlag ist MOG beide Kiefer und zweiter Tele. Aber hier weil Pat Würgereiz hat und Mund ist trocken, Tele ist großer Vorteil, da großer Verbinder wegbleibt. Außerdem sind alle Zähne Pa-vorbeschädigt und alle sind mit Füllungen versorgt. Die Extensionsbrücke OK ist auch keine gute langzeitige Versorgung, und die beste Lösung ist wirklich Tele.
Was wenn ein Zahn devital wäre?
Dann hätten wir Problem! Keine Tele erlaubt, ausnahme, wenn nur Zugangskavität zur Pulpakammer vorhanden und alle 4 Wände intakt
Welche Metal benutzen wir?
Cr-Co-Mo
Da müssen wir aber alle Amalgam Füllungen rausbringen, weil sonst führt zur Korrosion und das ist nicht unser Wunsch!
Als Alternativ UK?
Wäre Implantat beste Lösung, die aber hier leider wegen der Vorgeschichte nicht in Frage kommt. Kann man auch lange Brücke machen , aber wie gesagt ich empfehle hier keine festsitzende.
Welche Hindernisse mussen sie beseitigen?
Weil ich nicht verstanden habe was sie meint, habe um Aufklärung gebittet. Sie meinte die Okklusion linke Seite, wegen Elongationen,
Wie ich erwähnt habe, 38 wird extrahier, aber die Arbeit am OK schwierig wird, können wir nur einen kleinen Kontakt zwischen 27 und 37 schaffen, wenn überhaupt.
Welche Veränderung würden Sie in ihrer Planung machen?
Man kan theoretisch Bisshebung vornehmen, aber ich empfehle das nicht.
Ist das nicht möglich?
Das ist nicht unmöglich, aber bei diesem Alter und diesen Erkrankungen, Pat. kann sich nicht einfach an neue Okk.lage gewöhnen. Und Tele ist die beste , was ich anbieten kann.
Stellen Sie sich vor, Pat. hat ein retinierter Weisheitszahn, wie verhalten Sie sich?
Es muss dem Pat. aufgeklärt werden, dass der Zahn da ist, und muss sehr genau im Rö. Untersucht werden, on zystische oder neoplastische Veränderungen vorhanden sind. Wenn nicht und Pat. alle diese Jahren kein Problem hatte, lassen wir den Zahn da.
Wenn wegen der Atrophie die Zahnkrone teilweise exponiert ist?
Dann müssen wir den Zahn extrahieren, obwohl es gibt Gefahr für Kieferfraktur v.a. im UK
Sie haben erwähnt, dass Sie Teleskope Für beide Kiefer empfehlen, wie ist die Reihenfolge für Tele.arbeit?
Die Reihenfolge habe ich von Skrypte von Charite gelernt und erwähnt, sie waren zufrieden. Es wurde über die Rolle von prov. Kieferrelationsbestimmung vor Präp. Gefragt und wie kann man die Bisshebung durchführen, wenn mehrere Zäne präpariert werden.
AM Ende waren alle zufreiden und habe ich das Ergebniss als ein Wort bekommen, Toll!
Dieser Prüfungsfall ist individuell und sollte von jedem kritisch bewertet werden. Er dient nur zur Information über Prüfungsablauf und mögliche Prüfungsfragen.




Modelo No. 3. 08.2014. Baden-Württemberg


Theorethischen Teil der Pruefung in Baden Wuerttemberg!!!! 


Hallo, gerne bin ich Ihnen mit Informationen behilflich, aber ohne Ihre Eigeninitiative wird die Prüfung sicherlich schwer ausfallen. 


Ich habe mir das Buch "Memorix, Zahnmedizin" Thomas Weber vom Thieme Verlag besorgt. Dieses Buch, habe ich über 1 1/2 Jahre viermal komplett gelesen und wichtige stellen wöchentlich bzw. monatlich mehrmals wiederholt. 


Die Prüfungsfragen konnte ich alle gut bis sehr gut beantworten. Ich hatte die Kapitel Röntgen und Qualitätsmanagement für weniger wichtig empfunden und habe diese deshalb außer acht gelassen. Aber genau diese zwei Kapitel wurden intensiv abgefragt. Sowie auch Alterszahnheilkunde, Kinderzahnheilkunde, Notfallmedizin und Parodontologie. 


Ganz wichtig auch die Hygiene in der Zahnarztpraxis. Das steht alles in diesem tollen Taschenbuch. Kann ich nur empfehlen!!! 


Leider gibt es auch keine Musterprüfungsfragen die ich Ihnen geben kann. Es kommt einfach alles dran was denen in den Kopf fällt. 


Die Schwerpunkte habe ich ja schon aufgezählt. Einige Fragen waren: 




Unterteilung der Instrumente in nicht-kritisch, semi-kritsch und kritisch mit je ein Beispiel. serien-/ gesteuerte extraktion, der helix test (was das ist)?, über Chlorhexedine (Wirkungsweise und Anwendungsgebiete), 


wer hat die Röntgenverordnung rausgebracht? Welche 5 Faktoren beeinflussen die Röntgenqualität?, Wie Lange hebt man Rö-Filme und Modelle auf?, 


Welche Medikamente beeinflussen die Speichelfließrate/-pruduktion?. Quick-wert und INR? Welche Krankheiten treten beim Tragen von Prothesen auf? 


Warum ist Fluorid so wichtig und wo ist es drin? 


Ich wurde 1 1/2 Stunden befragt, sicherlich waren es noch mehr Fragen, aber ich kann mich einfach nicht mehr daran erinnern. 


In der Prüfungskommission waren Dr. Iris Knoblauch, Dr. Diana Wolff und Dr. Helmut Schönberg. Sie waren alle sehr nett! 


Die Fragen von Dr Wolff waren schwierig, weil es akademische Fragen waren. Also weniger praktisch! 


Herr Dr. Schönberg war mir sehr sympathisch, er war so eine Art Rückhalt für mich, aber dennoch hat er mich mit den Rö-Fragen in die Pfanne gehauen. 


Dr. Knoblauch war für Hygiene und Praxismanagement zuständig. Eine Frage war noch über Anästhesie-Methoden und -überdosierung bzw -Vergiftung. Zählt auch zum Thema Notfallmedizin. 


Natürlich hatte ich praktische Erfahrung in Deutschland. Ich war ein Jahr bei einem sehr guten, akademisch praktizierenden Zahnarzt tätig. Ich hatte vor praktischen Fragen keine Angst, weil das sozusagen mein Alltag war. Die Organisation in der Praxis war auch sehr gut und ich wurde auch mit den verschiedenen Verordnungen vertraut gemacht. Wichtig ist es immer zu lesen und sich zu informieren. 


Die Zahnmedizin "is a continuous education science". Man muss immer up-to-date sein. Was mir sehr geholfen hat, war die Tasse Tee und das Gespräch mit der Anmeldungsdame kurz vor der Prüfung. Die ganze Nervosität war komplett weg. Mir kam es vor, als würde ich die Prüfer schon ewig kennen. Richten Sie ihr liebe Grüße von mir aus. Sie kann sich wahrscheinlich eh nicht mehr an mich erinnern. 


Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen und wünsche Ihnen Viel Glück!!!





Modelo No. 4. 2016. Hamburg / Schleswig-Holstein



Bericht über den theoretischen Teil der Gleichwertigkeitsprüfung für Zahnmediziner in Hamburg/Schleswig Holstein



Die Prüfung wurde in Form eines Fachgesprächs in einer Zahnarztpraxis durchgeführt, ich wurde von einer Sachsverständigenkommission geprüft (Chirurgie, Prothetik, und Kieferorthopädie).

Jeder Prüfer stellt Fragen aus seinem Fachgebiet und hat dafür etwa 20 Minuten Zeit. Die Prüfer waren sehr freundlich, kollegial und nett zu mir. Die Fachsprache spielt eine große Rolle. Wenn ich etwas nicht richtig verstanden hatte, wurde die Frage noch einaml wiederholt. Ich wurde gefragt, ob ich gesundheitlich fit bin, um geprüft zu werden.

Man sollte schnell die Fragen beantworten, und auf jeden Fall wartet der Prüfer immer auf eine bestimmte Antwort, und sollte die Antwort nicht ausreichend sein, stellt der Prüfer weitere kurze Fragen ( wie Hilfe sozusagen ).



Ob die Prüfung leicht oder schwer war, ist schwierig zu sagen. Ich würde lieber Kandidaten raten sich so gut wie es geht auf sie vorzubereiten, einfach ist es auf jeden Fall nicht.



Vorbereitungszeit: ca. 11 Monate.

Empfohlene Literatur :

1- Prothetik : Einführung in die zahnärztliche Prothetik , (empfehlenswert) Ergänzung durch Curriculum Prothetik Band 1,2,3.

2- Chirurgie : memorix (Medizinische Risiken, Zahnärztliche Radiologie und Röntgendiagnostik, Veränderung der Schleimhaut, Zahnärztliche Hygiene, Chirurgie, Implantologie, Traumatologie, Parodontologie, Pharmakologie, Notfallmedizinisches Kompendium)

   memorix reicht nicht aus , Ergänzung durch Zahn-Mund-Kieferheilkund ( Schwenzer ), insbesonder im Breich von Lokale Anästhetikum, Sterilisation, und Blutstillung.

3- KFO : Einführung in die KFO

4- Röntgenverordnung, Information über Zahnärztliche Arzneimittel ( Google )



Ich erinnere mich nicht an alle Fragen, und ich werde jetzt die Fragen kurz beantworten 🙂   ( auf jeden Fall waren die Antworten noch ein Bisschen länger und genauer)



Chirurgie: 4 Fälle :

1- F: ein Pat kommt zu Ihnen mit einer großen Schwellung im Bereich der Orbita-Wange.. was machen Sie ? Diagnose ?

   A: Anamnese-Röntgenaufnahme-Vitalitättest-Perkussionsprobe----Abszess

   F: Symptome in diesem Fall ?

   A: Schwellung, Schmerz, Rötung, Wärme, Funktionsbeeinträchtigung, klopfempfindlichkeit, Sensebilitättest Negativ.

   F: wenn die Vitalitättest positiv ist ?

   A: Parodontaler Abszess

   F: Ausbereitung dieses Abszess ? wie nennt sich das Krankheitsbild ? Symptome ? 

   A: ich habe gesagt,Ausbreitung in die Weichteile. Der Prüfer wartete auf Phlegmonen, dann habe ich die Symptome genannt ( Tachykardie, Atemnot, RAZ.. )

   F: Phasen eines Abszesses ? Kurze Erläuterung ?

   A: Seröse-zellulare-reparative Phase

   F: Behandlung von Abszessen ?

   A: WKB, WF Revision, WSR, Inzision ggf. Überweisung, Antibiotika bei Ausbreitungstendenz und allgemeineSymptomatik.



2- F: ein Pat kommt zu Ihnen mit einer Verletzung im Bereich des Kinns.. was machen Sie ? Woran Denken Sie ?

   A: Anamnese, OPG, Verdacht auf Kollumfraktur

   F: Symptome von Kollumfraktur ( einseitig und beidseitig ) ?

   A: ich habe alle Symptome gennant 

   F: Wissen Sie den Begriff Stauchungsschmerz ?

   A: entfernt vom vermuteten Bruchspalt wird ein Fragment auf das andere gepresst ( z.B bei Druck auf das Kinn bei Gelenkfortsatzfraktur)

   F: Sofort Notfallmaßnahmen ?

   A: Beruhigen, Reinigung des Gesichts von Verschmutzungen und Blut, Blutstillung, Vitalfunktion kontrollieren.

   F: was ist wichtig zu wissen bei solcher Verletzung?

   A: Tetanus-impfung

   F: Falls die Eltern nicht sicher sind, ob das Kind geimpft ist? was machen Sie ?

   A: dann müssen wir sofort den Hausarzt kontaktieren.

   F: wie kann eine Fraktur behandelt werden ?

   A: Reponieren, Fixieren, Immobilisieren (ohne Erläuterung)



3- F: ein Pat kommt zu Ihnen zur Kontrolle mit totaler Prothese, während der klinischen Untersuchung haben Sie eine schmerzfrei epitheliale Läsion festgestellt, Diagnose ?

   A: zunächst habe ich autome Prothesenstomatitis gesagt ( schmerzfreie Entzündung,Unverträglichkeit ) (Falsch), die Antwort war Tumor.

   F: welche ?

   A: Plattenepithelkarzinoma

   F: Symptome ? Ursache ? Behandlung ?

   A: ich habe alle drei Fragen kurz beantwortet ( die Antwort war genug )

   F: hängen alle Tumore mit Immunschwäche ?

   A: ich habe -nicht unbedingt- gesagt ( Falsch )

   F: wo wird Biopsie gemacht ?

   A: Klinikum



4- F: ein Pat kommt zu Ihnen mit hängendem Mundwinkel ? woran denken Sie ?

   A: Schlaganfall

   F: Ursache ?

   A: Durchblutstörung des Gehirns

   F: Symptome ? was machen Sie ?

   A: ich habe alle Symptome gennant, sofort Maßnahme Notarzt anrufen, Blutdruck,Puls,Atmung kontrollieren, Wasserstoffzufur



Kieferorthopädie : 



Der Prüfer brachte Modelle, ein OPG, Kephalometrie, und Fotos mit. Man sollte anhand dieser Unterlagen eine Diagnose stellen und hat dafür paar Minuten.



F: die Mutter hat gefragt ob eine Kiferorthopädische Behandlung für Ihr Kind nötig ist ? und warum ? 

A: ja, ich habe über alle 3 ( vertikale, sagittale, transversale Abweichungen ) gesprochen, es gab nur einen Engstand im Frontzahnbereich, alle bleibende Zähne sind durchgebrochen außer 3er im Ok und der entsprechender Milcheckzahn ist noch da.

F: gucken Sie bitte nocheinaml das OPG, was ist der Grund , dass der 3er nicht durchbrechen kann ?

A: Platzmangel ( ich sollte noch - atypische Durchbruchrichtung vom 3er - sagen )

F: Prognose der Behandlung ?

A: sehr günstig, leichter Engstand

F: Behandlungschritte ?

A: Extraktion vom Milcheckzahn, transversale Erweiterung im Ok und Uk, chirurgische Freilegung vom 3er, Einordnung. ggf Extraktion von Prämolaren.

F: Welche Klasse nach Angel ? welche kennen Sie ? Unterschied ?

A: klasse 1,2(1,2), 3, die Unterschiede gesagt.

F: Frage nach Kephalometrie : anderer Name ?

A: Fernröntgenseiten Bild

F: wissen Sie warum ( FERN ) ?

F: ich habe nicht beantwortet, Ziel der Frage war, dass der Prüfer mir eine Information geben wollte 🙂



Prothetik :



F: Kariesdiagnostik ?

A: Mundspiegel und Sonde, Röntgenaufnahme, Fucsin, Laserdiagnostik

F: welche Rö-aufnahme ? welche am besten ? warum ?

A: Zahnfilm, Bissflügelaufnahem, OPG. am besten Bissflügelaufnahme ( Approximal karies, geringe Strahlenexposition mit der Möglichkeit der Abbildung der koronen OK und UK)

F: was machen Sie mit der Sonde ? was beachten Sie ?

A: ich habe über die Vorgehenweise gesprochen, kein Druck, Vermeidung von Schädigung initialer Läsionen, die remineralisiert werden können.

F: es gibt noch ein altmodische Methode !

A: nicht beantwortet ( der Prüfer beantwortet : transillumination ), dann habe ich weiter über Lichtsonde gesprochen, Vorgehenweise.



F: ein Pat kommt zu Ihnen mit abgebrochenem Zahn, Frontzahn, nicht wurzelbehandelt, 2 mm unterhalb des Zahnfleisch. wovon ist die Behandlung abhängig ?

A: die Behandlung ist von Mundhygiene des Pat, Interesse des Pat am Zahnerhalt nach adäquater Aufklärung.

F: bei schlechter Mundhygiene werden Sie den Zahn Extrahieren ?

A: zunächst erfolgt die Aufklärung, hygienische Phase, Mundhygiene motivation- instruktion, zur Herstellung von hygienischer Mundverhältnisse und zum Abschätzen von Bereitschaft des Pat zur Mitarbeit, dann erfolgt die Reevaluation vor der präprothetischen Vorbehandlung, dann können wir uns besser entscheiden.

F: Behandlungsschritte ?

A: Wurzelkanalbehandlung, Wiederherstellung der biologischen Breite, Stift, krone.

F: wie Können Sie die WKB mit tief zerstörter Zahn durchführen ?

A: provisorischer Aufbau des Zahnes, als Referenzpunt für die Langenbestimmung, und zur Verbesserung vom Anlegen des Kofferdames.

F: wie Wiederherstellung der Biologischen Breite ?

A: Parodontal-chirurgische Kronenverlängerung, oder Extrusion-KFO

F: was würden Sie dem Pat empfehlen ?

A: ich sagte die chirurgische Massnahme ( Falsch ), lieber in diesem Fall durch Extruion ( im FZB, zur Vermeidung von Beeinträchtigung des Aussehens )

F: wie kann die Krone Halten , in diesem Fall ?

A: Stift, Umfassung des Stumpfes

F: wie diese Umfassung ?

A: ringförmige Umfassung, minds 1 mm vom Wurzelstumpf.



F: ein Pat kommt zu Ihnen, im Uk alle Prämolaren,Eckzähne,Frontzähne sind da und gesund, prothtetische Behandlung ? wovon ist abhängig ?

A: die Behandlung in diesem Fall ist vom Gegenkiefer und Alter des Pat abhängig. wenn im Ok auch keine Molaren gibt, und der Pat im Alter von 70 ist, ist keine Versorgung notwendig.

F: die Antwort war richtig, aber wurde ich wieder gefragt : keine Versorgung ? 

A: ich habe meine Antwort geändert , wir müssen eine Teilprothese machen, zur Vermeidung von Folgeschäden nach Zahnverlust und Verbesserung der Kaufunktion.

F: der Prüfer wollte mir nur eine Information geben, dass die Krankenkasse in diesem Fall die Versorgung nicht übernimmt ( OK,UK Von 2-Prämolar bis 2-Prämolar bei Pat über 70 oder 80 )

F: falls Sie eine Prothese machen, Möglichkeiten ?

A: Modellgußprothese, Teleskopprothese, Implantat.

F: woraus besteht eine Modellgußprothese ?

A: kleine Verbinder, groser Verbinder, Sattel, gegossene Klammer.

F: welcher klammer eignen sich in deisem Fall ( Freiendsattel )  , wo die Auflage ?

F: Bonnwillklammer. Falls die 5-er nicht da sind, dann eignen sich Einarmklammer. Die Auflagen : Sattelfern ( mesial der Pfeilerzähne)



F: wie viele Implantate brauchen wir mindestens nach Verlust aller Zähne im OK,UK ?

A: im Ok minds. 2 , im Uk minds.4



2 comentarios:

  1. Hola Jair, un placer saludarte, me han hablado muy bien de ti y que estás bien informado de cómo "se bate el cobre" aquí en Deutschland... soy Odontólogo de la USM (2006), Caracas (Venezuela ����) y homologada en España���� en el 2010 después superar los exámenes, trabajé 3 años en Madrid (hasta diciembre 2013) y tengo mi certificado de la Directiva 2005/36, en Enero 2014 me mudé para Alemania con mi esposo y ahora después de haber aprendido el alemán... intento obtener la Approbation als Zahnärztin y se me está haciendo cuesta arriba... en Enero 2017 presenté y aprobé la Fachsprachprüfung en el ZÄK, Cada vez que acudo personalmente al Bezirksregierung de Düsseldorf,, Me echan un cuento diferente... Primero que como mi titulación original es de un "dritteland", no me vale el que tenga la acreditación de la Directiva ni la homologación en España, cosa que me parece injusta y sospechosa... luego me comentan que para poder obtener la Approbation, tengo 3 vías, la respuesta escrita de la "resolución de mi caso" llegó en abril 2017 (4 meses después de haber presentado mi examen):

    1° Gutachter (que tiene un valor de 650€ más sumarle el precio de tener el pensum traducido (que de momento está en proceso de traducción en Madrid, como lo has recomendado tu y mi compañera de Albania, en otro país q no sea Alemania, ya que aquí es excesivamente costoso), el cual tiene 327 hojas, gracias) que este Gutachter evaluará mi CV y toda la documentación y me enviará a una Eignungsprüfung... que el resultado de este Gutachter puede ser q me toquen hacer pruebas de medicina interna o de las materias troncales de Odontología, pero que de ninguna manera podré obtener el "automatisch Annerkenung",(todo esto me lo dicen los funcionarios, no está escrito en ningún papel)

    la 2° opción que me plantean es que rescinda del Gutachter y de presentan el pensum y acuda directa a la Kenntnissprüfung, que tiene un valor entre 650-850€, que solo la parte práctica tiene una duración de 4 horas, luego hay otro "Teil" teórico y un último Teil mündliche...


    Muuuchas gracias! �� me despido con un saludo esperando sus respuestas, anecdotas o aportaciones. Schönes Wochenende

    ResponderEliminar
  2. Y que según blogs y páginas de Facebook, solo el 25% de los que presentan la aprueban...y lo más interesante/sospechoso de esta opción es que debo "verzichten=renunciar" a mi Annerkenung en España...( Eso sí me lo escribieron en la carta)

    Con la opción 1° y 2° me han dicho que si consigo un puesto de trabajo y tengo el contrato, el BzR me ofrece un Berufserlaubnis con una duración de 12 meses... Peeeero (está información la obtuve por una colega de Albania, que, a través de un abogado, logró la Approbation sin presentar ningún examen) si opto por el Berufserlaubnis, quiere decir q me envían directamente a la Kenntnissprüfung y no hay vuelta atrás ni capacidad de negociar o que a través de un Rechtsanwalt consiga la Approbation... cosa que en el Bezirksregierung jamás te advierten...

    La 3° opción es,que estudie de nuevo a la Universidad y cursé las materias q según ellos y según mi carga horaria, tenga deficiencia (cabe destacar que sólo los Alemanes son los que tiene prioridad y cupo para entrar a la Uni) así q está opción para mi está descartada...

    La semana que viene intentaré ponerme en contacto con ese abogado (que logró la Approbation de esta chica y su esposo) para aclarar un poco más... Xq con tantos cuentos y experiencias de colegas de diferentes nacionalidades y que han introducido sus papeles en diferentes Bundeslands no se que pensar... Estoy bajo una carga de Stress a raíz de esto... Ya que la oferta de trabajo la tengo y el contrato también, pero lo que no quiero es,por andar de apresurada por trabajar, me envíen directo a la Kenntnissprüfung ya que no me apetece para nada estudiar ni gastar dinero, tiempo y energía en dicha pruebas, sabiendo que estos colegas de Albania sin tener experiencia laboral en EU han obtenido la Approbation Alemana y ambos están trabajando... Perdonen lo largo del post, pero es que estoy desesperada, duermo mal, estoy aburrida y deseando usar mis manos y no quedarme oxidada y desactualizada, son ya 3 años en este largo y exigente camino...

    Jair que recomiendas hacer en este caso... Q no debería hacer? Algún colega con un caso parecido

    ResponderEliminar